Preaload Image

Mediation

Lassen Sie sich nicht von Konflikten negativ beeinflussen. Schaffen Sie Win-Win-Lösungen!

Was ist Mediation?

Mediation (lateinisch „Vermittlung“) ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes, bei dem unabhängige „allparteiliche“ Dritte die Konfliktparteien in ihrem Lösungsprozess begleiten. Die Konfliktparteien, auch Medianten oder Medianden genannt, versuchen dabei, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

Der allparteiliche Dritte (ein Mediator oder ein Mediatoren-Team in Co-Mediation) trifft keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich. Ob und in welcher Form ein Mediator selbst überhaupt inhaltliche Lösungsvorschläge macht, ist je nach Ausrichtung der Mediation unterschiedlich.

(Quelle:Wikipedia)

Ein Mediationsverfahren ist...

✔ vertraulich
✔ freiwillig
✔ ergebnisoffen
✔ strukturiert

Wir MediatorInnen sind...

✔ allparteilich
✔ unabhängig
✔ qualifiziert & zertifiziert
✔ professionell

Die Konfliktparteien sind...

✔ eigenverantwortlich
✔ an einer konstruktiven Lösung interessiert
✔ gewillt eigene Lösungen zu finden

Mediationsformen

Als zertifizierte MediatorInnen nach den Standards des Bundesverband für Mediation e.V. und dem Schwerpunkt der Bewussten/Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg bieten wir Ihnen unter anderem folgende Begleitung bei Konflikten an:

  • Konfliktvermittlung in und zwischen Unternehmen
  • Scheidungsmediation
  • Familienmediation
  • Mediation zwischen Privatpersonen und/oder Gruppen
  • Konfliktcoaching einer Konfliktpartei/Einzelpersonen

Ablauf einer Mediation

Für den Ablauf eines Mediationsverfahrens gibt es unterschiedliche Konzepte. In den meisten Fällen verläuft die Mediation in fünf Phasen ab:

Mehr zu Mediation und Konflikten

Konflikte entstehen immer dann wenn unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse zwischen Menschen  aufeinander treffen. Sie sind daher unvermeidbar. Konflikte im Konsens gelöst, führen in der Regel zu einem Wachstum und einer angenehmen lebensbereichernden Atmosphäre. Wobei Konflikte, die durch Autoritäten oder anderer Gewalteinwirkungen gelöst werden, zu Entfremdung und eskalierender Gewalt führen können.

Die traditionelle Konfliktbewältigung in unserem Kulturkreis basiert in der Regel auf der Annahme, dass es immer einen Gewinner und einen Verlierer in einem Konflikt geben muss. Das Ergebnis eines vermeintlich gelösten Konflikts nennen wir meistens Kompromiss. Wobei der Begriff Kompromiss beinhaltet, dass mindestens eine Konfliktpartei nicht alle Interessen und Bedürfnisse durchsetzen konnte. Dies kann zu Unmut und weiteren Konfliktpotenzial führen.

Ein Mediationsverfahren unterstützt die Konfliktparteien eine „Win-Win-Lösung“ zu finden. Einen Konsens, statt Kompromiss, bei dem die Interessen und Bedürfnisse der Konfliktparteien zur Zufriedenheit aller berücksichtigt werden. Die Lösungen, die während des Verfahrens entwickelt werden führen zu einem positiven Miteinander und einer entspannten Atmosphäre, da die Parteien mit all ihren Anliegen gehört werden. Die getroffenen Vereinbarungen liegen in der vollen Verantwortung der Konfliktparteien und werden von Ihnen gemeinsam (im Konsens) verabschiedet.
Die MediatorInnen unterstützen diesen Prozess durch vielfältige Moderationstechnicken und wertschätzender Kommunikation. Sie tragen zur Konflikterhellung bei und verhindern eine weitere Eskalation der Situation. Sie begleiten die Medianden (Konfliktparteien) zu einer gemeinsamen Konfliktlösung durch positive Handlungsschritte und Vereinbarungen.

Weitere Informationen zum Ablauf einer Mediation erhalten sie unter anderem auf http://www.mediation.de/ .